Präsentation der Académie

Geschichte

Die Groupe E – Académie wurde im Jahr 2006 gegründet mit dem Zweck, jugendlichen Spielern von Fribourg Olympic eine neue Perspektive zu geben und Freiburger Spieler (oder aus anderen Regionen) auszubilden. Das Ziel ist, dass die Nachwuchsspieler mit Teams der Nationalliga und/oder Nationalmannschaft spielen, wodurch sie zu den besten Basketballspieler der Schweiz gehören.
Die Spitzensportler sind Teil des SKA- Programmes (Sport, Kunst, Ausbildung), das verschiedene Stufen und Kriterien beinhaltet. Diese werden vom kantonalen Sportamt, Swissbasketball und Swiss Olympic bestimmt.
Die Groupe E – Académie ist anerkannt als das leistungsfähigste Ausbildungszentrum, das über die beste Infrastruktur verfügt. Savoy, Kazadi, Petkovic, Cotture, Pythoud, Madiamba und weitere erfolgreiche Spieler sind bekannte Absolventen der Groupe E – Académie.

Ziele

Das Ausbildungskonzept ruht auf 3 Säulen:

  • Basketball
  • Schulische Ausbildung
  • Persönliche Entwicklung

Das Hauptziel ist die Ausbildung von jungen Basketballspielern für die Spitzenmannschaft der A – Liga: Fribourg Olympic.

Obwohl Basketball ein wichtiger Platz einnimmt, ist die Schule für alle jungen Sportler unsere erste Priorität. Ohne Ausbildungsplan kann ein Spieler unserer Académie nicht beitreten. Der Weg ist nicht einfach, aber die meisten schliessen die Schule mit Erfolg ab. Regeln zu respektieren sowie das Leben in der Gesellschaft sind ein wichtiger Teil in der Entwicklung der heutigen Jugendlichen, und zwar in allen Bereichen. Wir bemühen uns, eine soziale und ausbildnerische Rolle einzunehmen, damit die Spieler sowohl sportlich als auch akademisch sich bestens entwickeln.

Die Fribourg Olympic Académie strebt danach, jedem Spieler ein Programm mit technischen und pädagogischen Werten anzubieten. Dies beinhaltet:

  • Dem Spieler zu helfen, Fortschritte zu machen, besonderes in schwierigen Momenten, in denen es nicht einfach ist zu verstehen, dass er dies zu seinem Besten oder für das Team macht.
  • Das Spiel zu unterrichten, durch das Beherrschen der Grundlagen
  • Disziplin zu fordern, weil diese wichtig zur Entwicklung ist
  • Interesse für die Person zu zeigen, die in jedem Spieler steckt

Das Ziel unserer Académie übertrifft das einfache sportliche Interesse: «Verwechseln wir nicht Erfolg mit Resultaten» (Damien Leyrolles).

Obwohl auserlesener Basketball unsere Priorität bleibt, besteht die Académie darauf, die «Mini-Basket- und «Hoffnungs-Teams» zu behalten. Diese Teams erlauben Jugendlichen Basketball besser kennenzulernen oder es einfach aus Spass zu spielen.

Wer sind wir?

Stiftungsrat

Präsident Jacques Piller
Vize-Präsident Raoul Andrey
Mitglieder Philippe de Gottrau
Claude Laesser
Marc-Antoine Pürro
Michel Ramuz

Medizinische Team

Sportarzt Dr Grégoire Schrago
Orthopädist Dr Nicolas Vial
Arzt Dr Hervé Magnin
Physiotherapeut Dominique Julian
Physiotherapeut Sammi Pevida

Exekutive Komitee

Rolet Loretan
René Charrière
Damien Leyrolles
Dominique Currat OK-Mitglieder

 

Sportabteilung

Sportdirektor Damien Leyrolles
und Elite
Supervisor Goran Hajder
LNB – Liga Domenico Marcario
Mini Basket Sonia Alfieri
Hoffnungsteams Sonia Alfieri

 

Verwaltung

Direktor Rolet Loretan
Schulische Ausbildung René Charrière
Sekretariat Marie-Madeleine Meyer
Finanzen Grégory Schorro

Status und Infrastruktur

Sport und Ausbildung

Die 2. Säule unseres Ausbildungszentrums ist die Ausbildung, was die erste Priorität für die jungen Sportler darstellt. Die Basketballspieler der Académie sind Mitglieder des Programms SKU (Sport – Kunst – Ausbildung), das Erleichterungen in ihren Stundenplan bringt. Dies erlaubt es ihnen, Studium und Spitzensport zu vereinbaren.

René Charrière, Verantwortlicher für die Ausbildung der Jugendlichen, hat regelmässig Kontakt mit ihnen. Falls Schulschwierigkeiten eintreten werden entsprechende Massnahmen gesucht.

Drei Mal wöchentlich werden durch Lehrer begleitete Übungsstunden durchgeführt. Die Teilnahme steht allen Sportlern des Ausbildungszentrums offen.

Im Fall eines schulischen Misserfolges während der Saison wird nach Absprache mit den Eltern generell eine Ausdünnung der Sportaktivitäten bevorzugt.

Status Swissbasketball und Swiss Olympic

Das Ausbildungszentrum wird durch die schweizerische Eidgenossenschaft anerkannt. Es gehört zu den Leistungszentren des Sportnachwuchses der Schweiz. Die Jugendlichen unserer Académie haben das Glück, von den sehr guten Trainingsinfrastrukturen zu profitieren.

Unterkunft

Für Jugendliche aus anderen Kantonen ist auf dem Gelände von St-Justin ein Internat eingerichtet.

Partner der Fribourg Olympic Académie